Massage

Massage ist die liebende Zwiesprache zweier Körper. Zum Glück breitet sich diese wunderbare Form, zu berühren und berührt zu werden, immer mehr aus.

Tantrische Massage geht noch darüber hinaus. Wenn sinnliches und erotisches Erleben bei anderen Massageformen eher stillschweigend und diskret genossen wird, geht es bei den unterschiedlichen Formen tantrischer Massage gerade darum, Lust und feine Erotik beim anderen zu erzeugen.

Bei der Tantra-Massage sind Empfänger und Gebender in der Regel nackt oder nur leicht bekleidet. Die Berührungen führen zum stärkeren Fluss der pranischen Kräfte im Körper, Energie breitet sich durch die Meridiane aus, der Atem wird tiefer, und der Empfänger kommt nach einiger Zeit in eine Art Trance, die wunderschön ist und ans Herz geht.

Der Eros darf fließen, und das Herz wird auch berührt.

Bei vielen westlichen Menschen, und da  vor allem (noch) bei den Männern, gibt es Blockaden zwischen Sex und Herz, die dazu führen, dass man oft das eine oder das andere fühlt, aber selten beides gleichzeitig. Kaum etwas heilt diese Blockaden auf körperlicher Ebene besser und zuverlässiger als eine gute, mit Liebe gegebene Tantra-Massage.

Unsere Tantra-Massagen sind mit Ausnahme der Kansha-Massage nicht traditionell, sondern Fortentwicklungen westlicher Tantriker/-innen und Taoist/inn/en. Die Mitarbeiter unseres Instituts sind schon seit vielen Experten in tantrischer Massage, so dass wir die Ausbildung in diesen feinen Techniken als eine unserer Kernkompetenzen ansehen.

Wir haben auch verschiedene Kurzformate in unsere Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Kurse sowie in unser Jahrestraining gemischt. Im Jahrestraining werdet ihr die Bodyglide-Massage, die Mehrhand-Massage und die Blüten-Massage lernen. Neugierig?